Laufsport 

German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

TSV-Läufer rocken den Kölner Dom

TSV-Läufer rocken den Kölner Dom

Kurz vor ihren Regentallauf gab es für die Läuferinnen und Läufer des TSV Nittenau noch ein richtiges sportliches Highlight. Für insgesamt 19 Sportler ging es Anfang Oktober im Bus in die Domstadt zum 20. Köln-Marathon.

 Das Wettbewerbsangebot bei dieser Veranstaltung umfasst natürlich nicht nur die eigentliche Marathonstrecke sondern auch einen Halbmarathonlauf und eine Marathonstaffel bei den vier Läufer einzelne Etappen mit Distanzen von acht bis zwölf Kilometern zurücklegen müssen. Der Start erfolgte In Köln-Deutz auf dem Ottoplatz und ging über die Deutzer Brücke das erste Mal hinein in die wunderschöne Altstadt. Anschließend ging es in mehreren Schleifen durch verschieden Kölner Stadtteile wie Ehrenfeld, Braunsfeld oder Nippes wieder zurück in die Altstadt. Dort führte die Strecke kurz vor dem Ziel die Sportler natürlich auch am imposanten Dom vorbei. Allerdings darf bezweifelt werden das die Läufer bei der ganzen Anstrengung dafür noch einen Blick übrig hatten.
So stellten sich bei fast optimalem Wetter neben den Läufern des TSV Nittenau auch noch 25900 andere Läufer aus der ganzen Welt dieser Herausforderung. Jeder Einzelne mit ganz eigenen Erwartungen und Hoffnungen über den Verlauf und die Endzeit für die Strecke. Um es vorweg zu nehmen die Erwartungen haben sich bei den Läufern den TSV Nittenau bis auf eine Ausnahme voll auf erfüllt. Denn auf der Halbmarathonstrecke blieben Manuela Schuierer, Jürgen Kraupner, Nadja Reber, Anita Weber, Markus Weingart und Silvia Thalmaier zum Teil deutlich unter der 2-Stunden Marke. Damit konnte in der Damen-Mannschaftswertung von 207 gewerteten Mannschaften ein sehr guter 36. Platz belegt werden. Bemerkenswert der Halbmarathon-Einstand von Albert Meierhofer. Der 2. Bürgermeister der Stadt Nittenau finishte nach einem beherzten und guten Lauf nur ganz knapp über dieser besonderen Zeitmarke. Auf der vollen Marathonstrecke nahm auch eine Damen-Staffel des TSV Nittenau teil. Bettina Jakob, Martina Meierhofer, Franziska Weber und Andrea Kuttenberger konnten voll überzeugen und belegten einen tollen Platz in der Gesamtwertung. Vier Starter des TSV stellten sich der Herausforderung der Marathondistanz. Dort überzeugten Lutz Wieden in 3:55h, Claudius Decker mit persönlicher Bestzeit von 3:47h und ganz besonders Edeltraud Auburger in hervorragenden 3:22h. Damit gewann sie nicht nur mit respektablem Vorsprung die Altersklasse W55, diese Leistung bedeutet auch Platz 3 der Deutschen Marathonbestenliste 2016 in ihrer Altersklasse. Der einzige der am diesem Tag nicht ganz zufrieden war dürfte wohl Harald Loibl sein. Nach monatelangen harten und intensiven Trainings fühlte er sich gut in Form und wollte eine Zeit unter drei Stunden erreichen. Leider verpasste Loibl diese Zeit denkbar knapp und hauchdünn und finishte nach 3:00:01. Trotzdem stellt diese Zeit eine hervorragende Leistung dar mit der Loibl eine Spitzenplatzierung in dem mit vielen ostafrikanischen Vollprofis besetzten Marathon erreichte.
Nach den kräftezehrenden und anstrengenden Wettbewerben ließen es sich die Nittenauer Sportler noch ein wenig gut gehen und überzeugten sich von der Reichhaltigkeit des rheinischen Gastronomieangebotes.

IMG 20161003 WA0007